Drei Gebäude gehören zur Villa Tiboldi: das Herrenhaus, die Scheune und das Haus des Halbpächters

Esterni antichi

Der Komplex wurde Mitte des 18. Jahrhunderts als Gutshof errichtet, aber Anfang des 20. Jahrhunderts zu einem Ferienhaus für die damaligen Besitzer, eine Familie aus Genua, umgestaltet, die einige typisch ligurische Elemente einführte. Die Besitzer restaurierten die Villa und bauten sie mit wertvollen Materialien und Jugendstil-Einrichtung aus, pflanzten in die Mitte des Gartens eine Atlas-Zeder und zwei Linden, von denen die beiden Letzteren noch heute dort stehen.

 

Nach wechselvollen Geschicken und Besitzern wurde Villa Tiboldi 1995 von den Brüdern Massimo und Roberto Damonte, den Inhabern des Weinguts Malvirà, erworben, die beschlossen, ihr Weinangebot mit den schönen Weinlagen um den Besitz herum zu bereichern und das Haus zu einem Landhotel zu machen.
Die Zimmer wurden nach vier Jahren Umbau am 27. Oktober 2003 eingeweiht.